Medienberichte

Trotz Unmut und Knirschen – Grüne wollen Koalition in Sachsen-Anhalt fortsetzen

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Grüne stehen zur Koalition mit CDU und SPD. Bei einem außerordentlichen Kleinen Parteitag am Sonntag in Magdeburg stimmte eine große Mehrheit der anwesenden rund 80 Parteimitglieder für die Fortsetzung des Regierungsbündnisses, forderte von der CDU aber ernsthafte Zeichen der Zuverlässigkeit. CDU-Abgeordnete, die im Landtag mit der AfD stimmten, mangelnde Unterstützung für gemeinsam vereinbarte Projekte und zuletzt Zwist um einen Flächentausch im Zusammenhang mit einem Seilbahnprojekt in Schierke im Harz ließen den Zusammenhalt der Koalition aus Sicht der Grünen bröckeln. Seit knapp zwei Jahren regieren CDU, SPD und Grüne zusammen.

»Das Fass ist voll und es liegt an der CDU, wieder Wasser abzulassen«, sagte Landeschef Christian Franke. Der Zusammenhalt der Koalition bröckele bedrohlich angesichts der eklatanten Führungsschwäche innerhalb der CDU, Abweichler würden nicht eingebunden. Ein einfaches »Weiter so« könne es in der Koalition nicht geben, betonte Franke. Der Kleine Parteitag sollte ein Meinungsbild der grünen Basis abbilden zur Arbeit der Kenia-Koalition und wie es weitergehen soll. Die Grünen haben im Land rund 800 Mitglieder. […]

Quelle: Neues Deutschland